Jeder vierte Arbeitnehmer scheidet frühzeitig aus gesundheitlichen Gründen aus dem Erwerbsleben aus.

human

Ihre Arbeitskraft ist Ihre Existenz

Das Risiko, aus Gesundheitsgründen vorzeitig aus dem Berufsleben auszuscheiden, besteht in jedem Job. Besonders gefährdet ist allerdings, wer körperlich oder seelisch stark belastende Tätigkeiten ausübt. So ist das Risiko, als Bauarbeiter, Feuerwehrmann oder Krankenpfleger - aber auch als Lehrer - vorzeitig berufsunfähig zu werden, besonders hoch.

Auch kaufmännische Angestellte, Verwaltungsbeamte, Ärzte oder Architekten sind heute starken Belastungen ausgesetzt, die zu einer Berufsunfähigkeit führen können.

Bereits jeder vierte kann deshalb seinen Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr bis zum Rentenalter ausüben.

Quelle: Statistik der Deutschen Rentenversicherung, Rentenzugänge 1993-21013

Im Laufe Ihres Arbeitslebens verdienen Sie durchschnittlich über eine 

1.000.000 EURO

Vor allem dieses Vermögen sichert den Lebensstandard und die Zukunft Ihrer Familie – inkl. Ihrer Altersvorsorge.

Der bedeutendste Vermögensposten der Deutschen ist weder ihr Geld,  noch Ihre Wohnungen oder Häuser, sondern Ihre Arbeitskraft.

Was erhalten Sie von Staat im günstigsten Fall?

Für alle nach dem 01.01.1961 geborene, gibt es keine gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente mehr, sondern nur noch die Erwerbsminderungsrente. Anspruch darauf hat grundsätzlich nur, wer mindestens fünf Jahre in der gesetzlichen Rentenversicherung versichert war.

Die Höhe der Erwerbsminderungsrente richtet sich nach dem verbleibenden Restleistungsvermögen, also der Anzahl von Stunden, die Sie noch arbeiten können. Außerdem müssen Sie jede Tätigkeit am Arbeitsmarkt annehmen, ohne Rücksicht auf Statu, Qualifikation und Zumutbarkeit.

Der Berufsunfähigkeitsschutz greift, sobald Sie Ihren aktuellen Beruf gesundheits- oder unfallbedingt nicht mehr ausüben können.

Für die gesamte Dauer der Berufsunfähigkeit erhalten Sie eine monatliche Rente, um Ihre Einkommensverluste abzufedern.

Achten Sie darauf, dass die vereinbarte monatliche Berufsunfähigkeitsrente ausreicht, um Ihren Lebensstandard zu halten.

clock-1242245_1920

Ein Erwerbsunfähigkeitsschutz sichert Sie für den Fall ab, dass Sie nur noch eingeschränkt einer Erwerbstätigkeit nachgehen können.

Versichert wird die generelle Erwerbsminderung unabhängig von Ihrem tatsächlichen Beruf.

Solange die Erwerbsminderung anhält, beziehen Sie eine monatliche Erwerbsminderungsrente, um Ihre Ersparnisse und Ihren Lebensstandard zu schützen.

 

Sie erhalten eine private EU-Rente, wenn Sie nur noch eine verminderte Anzahl Stunden am Tag arbeiten können.

Der Grundfähigkeitsschutz sichert Sie gegen die Folgen der Beeinträchtigung oder des Verlusts einer oder mehrerer Grundfähigkeiten ab.

Kommunikative Grundfähigkeiten wie Sehen, Hören oder Sprechen sind im Rahmen dieser Vorsorge besonders versichert.

Während der gesamten Zeit einer Grundfähigkeitseinschränkung zahlt Ihr Versicherer eine monatliche Rente an Sie aus.

Diese private Vorsorge ermöglicht es, sich vor allem gegen die finanziellen Folgen schwerer Krankheit abzusichern.

Die Auszahlung der Versicherungssumme erfolgt in der Regel, sobald eine schwere Erkrankung diagnostiziert und bestätigt wurde.

Die Leistung erfolgt oftmals in Form einer einmaligen Kapitalzahlung.

Wahrscheinlichkeit im laufe eines Lebens an Krebs zu erkranken

Quelle: Süddeutsche Zeitung Online 22.08.2012